Bei dieser Veranstaltungsreihe ["Jazz from Austria" im Rahmen des Salzburger Jazzherbstes 04] haben ja fast nur kleine Gruppen gespielt. Dennoch ist Primary Rocks besonders aufgefallen. Viele Zuhörer waren der Ansicht, dass dieses Duo keine Sekunde so etwas wie Langeweile aufkommen ließ. Spannungsreich und Abwechslungsreich sind die Improvisationen und Klänge von Albert Oliver Mair und Lorenz Raab.
Ö1 Jazznacht, Klaus Schulz, Konzertübertragung, 1/05

Auf einer neuen CD haben die beiden Musiker gemeinsam frei improvisiert. Herausgekommen ist dabei wunderschöne, oft auch ergreifende und erstaunlich reife Musik.
Ö1 Jazznacht, Klaus Schulz, CD-Präsentation, 12/00

Junge gute Jazzmusiker gehen die Sache oft anders an als ihre Väter. Sie sind technisch perfekt und haben keine Angst, sich durch verschiedene Stile zu spielen oder zu experimentieren. Albert Oliver Mair ist so ein Fall. Der junge Pianist hat seinen Weg bereits gefunden. Er hat mit seiner neuen CD einen Beweis seines Könnens und seiner Tiefgründigkeit abgeliefert. Er geht neugierig und respektvoll mit der Tradition um und kennt dabei keine Scheu alles oder fast alles auszuprobieren.
Ö1 Jazznacht, Herbert Uhlir, CD-Präsentation, 3/01

"Wer Bilder von Fjorden in frischem Grün und den Blick auf das offene Meer liebt, wird sich „Primary Rocks“ nicht entziehen können. Die Eindrücke, die Pianist Albert O. Mair von seiner Reise in den hohen Norden mitgebracht hat, entstehen vor unseren Augen. Dabei spielt Mair nicht nur den romantischen Charakter dieser Gegend, sondern auch, wie schwierig das Gelände, ja gar gefährlich das Betreten so manch einer Klippe sein kann, bis man den Platz seiner Träume erreicht hat. Trompeter Lorenz Raab hat in Musikerkreisen den Ruf des idealen Partners. Bei dieser CD wird einem klar, warum. Das Duo begibt sich an die schönsten Orte, strotzt Wind und Wetter und kommt nie in Gefahr eines Absturzes. Das funktioniert aber nur durch das Hören und Vertrauen aufeinander. Mair und Raab sind eine musikalische Seilschaft, die höchste Berge erklimmt, und der Zuschauer darf die Aussicht von dort genießen."
CD-Kritik (Jazz Zeit März 2001, Christian Bakonyi)

außerferner, reutte:

krone salzburg, 5.11.04: salzburger nachrichten, 5.11.04:
programmheft vienna entertainment: